Zusammenfassung: Konzentriert Arbeiten

Einleitung

Nach einem Jahr Home-Office mit unzählbaren Meetings und vollen Kalendern beende ich die Arbeitstage öfters unbefriedigt. Gearbeitet habe ich, das bestätigen mir meine virtuelle Stechuhr und mein voller Kalender. Wie schaffe ich es, konzentriert an den Dingen zu arbeiten, die ich sinnvoll und wertvoll finde? Auf der Suche bin ich schnell auf das Buch „Konzentriert Arbeiten“ (engl. „Deep Work“) gestoßen.

Zusammenfassung

Cal Newport ist ein Blogger, Autor und Professor für Computer Science. In seinen Büchern beschäftigt er sich mit dem Einfluss von Technologie auf unsere Arbeitskultur. In „Konzentriert Arbeiten“ unterstreicht Newport zunächst die Wichtigkeit von konzentrierter Arbeit („Deep Work“) und stellt dann Regeln für ein Training auf, in welchen systematisch Ablenkung eliminiert und Raum zur Konzentration entwickelt wird.

Zunächst definiert Newport „Deep Work“ im Gegensatz zu „Shallow Work“: Deep Work ist anspruchsvolle Arbeit, die Konzentration erfordert, wertvoll und selten ist. Während Deep Work die Abwesenheit von Ablenkung erfordert, wird Shallow Work häufig unter Ablenkung geleistet, ist eher anspruchslos und leicht zu kopieren. Für Wissensarbeiter lohne es sich Newport zufolge, Deep Work zu trainieren. In der globalen Ökonomie verstärke sich der Wettbewerb, gleichzeitig nehme die Fähigkeit zu Deep Work ab. Grund dafür seien insbesondere Netzwerk-Tools[^Mit Netzwerk Tools sind Instant Messenger, soziale Netzwerke und E-Mail gemeint].

Im ersten Teil stellt Newport die Idee von Deep Work vor. Er stellt dar, warum diese Arbeit wertvoll, selten und bedeutsam sei. Dieser Teil ist, ebenso wie die Einleitung, mit einigen interessanten Anekdoten geschmückt und motivierend, aber etwas langatmig. Wer überzeugt ist, dass es sich lohnen könnte, sich mit Deep Work zu befassen, kann diesen Teil überspringen.

Im zweiten Teil legt Newport die vier blumig beschriebenen Regeln für „Deep Work“ fest: Konzentriert arbeiten, die Langeweile willkommen heißen, die sozialen Netzwerke verlassen und „seichte Tümpel trockenlegen“, das heißt, kürzer, aber effektiver zu arbeiten. Diese Regeln sind strikt, aber hilfreiche Ansatzpunkte, um das eigene Verhalten zu hinterfragen und zu verändern.

Newport kommt zu dem Fazit, dass Konzentrationsfähigkeit eine Qualifikation ist, die häufig trainiert werden muss, was sich aber aber lohne, denn man könne damit „wertvolle Dinge erledigen“. Wer Shallow Work und Ablenkungen eliminiert, hat mehr Zeit und Energie für konzentrierte Arbeit.

Mein Fazit

Empfehlenswert! Ich halte mich nicht strikt an die vier Regeln. Aber „Konzentriert Arbeiten“ hat mich motiviert, in meinem (Arbeits-)Alltag nach Ablenkungen und Shallow Work zu fahnden und diese zu reduzieren. Ich möchte meine Fähigkeit zum konzentrierten Arbeiten bewusst trainieren und habe mit einigen konkreten Maßnahmen angefangen:

Das Buch

Cal Newport, Konzentriert Arbeiten – Regeln für eine Welt voller Ablenkungen, Redline Verlag, ISBN: 978-3-86881-657-0